Jetzt teilen:

In meiner Facebook-Gruppe zum Podcast habe ich euch dazu aufgefordert eure Fragen an mich zu stellen. Die heutige Folge befasst sich mit einer solchen Frage. Jörg wollte wissen, wie man es als Trainer schafft Kunden, die bisher nur an Offline-Weiterbildungen teilnehmen, auch für Online-Kurse zu begeistern.

Falls auch du meiner Gruppe beitreten möchtest, dann findest du den Link zur Einladung weiter unten. In der Gruppe kannst du Fragen stellen, dich mit anderen austauschen, bekommst Feedback und findest neue Anregungen.

Um zu wissen wie ich jemanden für etwas Neues begeistern kann, sollte ich mich zuerst fragen, warum die Person momentan noch nicht davon begeistert ist. Woran liegt es, dass die Begeisterung für das Online-Lernen noch nicht da ist? Welche Lösungsansätze können wir finden, die dir helfen dieses Ziel umzusetzen?

Warum nutzen Menschen Offline-Seminare vor Ort und keine Online-Kurse?

Ein erster Punkt für die Beantwortung dieser Fragen könnte sein, dass deine Teilnehmer die Möglichkeit nicht kennen dein Angebot auch online zu nutzen. Vielleicht haben Sie noch nie von dem Thema Online-Weiterbildungsmöglichkeiten gehört. Gerade in den letzten Jahren hat sich hier viel getan. Für Endkunden gibt es jetzt teilweise sehr kostengünstige Angebote. Aber auch für Unternehmen gibt es interessante Möglichkeiten, welche noch wenig zur Nutzung kommen.

Ein zweiter Punkt könnte folgender sein. Sowohl Endkunden als auch Firmenkunden haben möglicherweise negative Erfahrungen mit dem Thema gemacht. Vielleicht nicht mit den aktuellen Angeboten, aber wohl sehr oft vor einigen Jahren mit dem damaligen Thema des E-Learnings.  Interaktion, gemeinsame Inhalte zu entwickeln und gegenseitiger Austausch waren damals nur sehr eingeschränkt möglich. Und teuer war es allemal. Gerade in der Technik hat sich viel getan. Damalige Möglichkeiten waren doch sehr eingeschränkt.

Auch heute können aktuelle Angebote vom Gebrauch von Online-Seminaren abschrecken.  Schau dich kritisch auf dem Markt um und du wirst feststellen, dass es Angebote gibt, die dir ins Auge springen und häufig laut kommuniziert werden, wo leider aber oft nicht das dahinter steckt, was man sich erhofft. Große qualitative Unterschiede in den Angeboten führen zur generellen Abwertung der Einstellung zum Angebot.

Welche Lösungsansätze gebe ich dir für diese Probleme?

Ganz gleich ob du nur vereinzelte Online-Elemente in dein Angebot integrieren möchtest oder komplett auf Online umsteigen willst, ist es wichtig zu wissen, was du machen kannst um eine negative Einstellung deiner Kunden zu verändern. An erster Stelle steht hier für mich: Zeig deinem Kunden positive Eigenschaften. Lass es ihn konkret erleben. Ganz treu nach dem Motto – „Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht“. Wenn jemand etwas nicht kennt, dann kannst du dir als Trainer sonst was dazu ausdenken oder darüber erzählen, es bleibt schwierig Menschen davon zu überzeugen. Ich finde es wesentlich leichter jemanden von etwas zu überzeugen, indem man ihn es selbst erfahren lässt – ihm ein gutes Beispiel gibt.

Verschiedene Möglichkeiten für verschiedene Zielgruppen

Gerade bei Endkunden, die sich selbst dazu entscheiden eine Weiterbildung bei dir zu buchen, finde ich die sogenannten Freebies sehr sinnvoll. Freebies sind eine Art Kostprobe deiner eigentlichen Arbeit, die du kostenlos zur Verfügung stellst. Gerade bei Trainern haben diese Freebies eine weitere Funktion. Du zeigst deine Methodik und in einem Mini-Onlinekurs kann dein Nutzer seine generelle Begeisterung für das Thema Online-Lernen entdecken. Du führst sie an die Methode langsam heran und sie erfahren ihre individuellen Vorteile des Online-Lernens.

Bei Firmenkunden kannst du auf bereits entwickelte Online-Kurse zurückgreifen. Sie dienen als Beispiel und Referenz. Du gibst die Möglichkeit sich an einem bereits entwickelten Produkt auszuprobieren. Schöner, aber auch aufwendiger ist es, wenn du die Möglichkeit hast etwas Individuelles, aber Kleines für den neuen Kunden zu entwickeln. Ein Pilotprojekt ist eine weitere Möglichkeit, die du gerade bei bestehenden Firmenkunden gut anwenden kannst. Nach der Auswertung des Pilotprojektes hat das Unternehmen die Möglichkeit zu entscheiden, ob sie dies weiter nutzen möchten oder gegebenenfalls noch aus- und umbauen wollen. Pilotprojekte bieten dir die Möglichkeit ganz selbstverständlich Online-Elemente einzubauen.

Solltest du vorhaben bei Firmenkunden Online-Elemente in das Weiterbildungskonzept einzubauen, dann kläre auf jeden Fall im Vorfeld ab, welche technischen Möglichkeiten am Arbeitsplatz des Mitarbeiters gegeben sind. Nicht nur beim Download größerer Module kann die Frage danach entscheidend sein, sondern das fängt schon bei notwendigen Mini-Installationen, beispielsweise für die Nutzung von Zoom.us, an.

Wie kann ich meine Kunden trotz negativer Erfahrungen davon überzeugen etwas nochmals oder wieder zu tun?

Hier geht es größtenteils darum deinen Kunden Möglichkeiten aufzuzeigen und Chancen zu geben doch positive Erfahrungen zu machen. Es gibt es drei wichtige Dinge, die helfen können. Eine erste Möglichkeit könnte sein, durch Zufall ganz tolle Beispiele für Online-Seminare zu sehen. Ich selbst bin beispielsweise auf ein Freebie gestoßen, das meine Meinung zu diesem Thema änderte. Das war meine erste positive Erfahrung vor einigen Jahren. Wichtig ist, dass wir von selbst auf ein tolles Beispiel stoßen und wenn das dann noch ganz zufällig passiert, dann sind das die besten Voraussetzungen negative Erfahrungen umzuwandeln.

Mein persönlicher dritter Punkt war in gewissermaßen ein  Muss. Ich musste meine Erfahrungen hinterfragen, da ich keine ernsthafte Alternative hatte. Gesundheitliche Aspekte haben mich daran gehindert Präsenztrainings über mehrere Tage abzuhalten, da es für mich zu anstrengend wurde.

Für mich ist das Erleben und Ausprobieren wirklich die einfachste Möglichkeit, wie ich versuchen kann meine Teilnehmer davon zu überzeugen ihre negativen Erfahrungen zu hinterfragen. Begeisterung funktioniert aus meiner Sicht wirklich am Einfachsten, wenn ich die Chance bekomme jemanden etwas zu zeigen, dass derjenige selbst ausprobiert. Ganz egal ob derjenige das Neue noch nicht kennt oder ob er mit etwas Bekanntem negative Erfahrungen gemacht hat.

Ich bin gespannt, wie es dir mit dem Thema geht. Hast du auch schon versucht Kunden zu überzeugen Online-Elemente zu integrieren? Es würde mich sehr interessieren, wie deine Erfahrungen damit waren. Wie gut oder auch nicht das für dich geklappt hat. Komm in meine Facebook-Gruppe und tausch dich darüber aus.

Herzliche Grüße
Simone Weissenbach

PS: Wenn du mit mir über deine Ideen sprechen möchtest, dann hole dir gerne einen Termin für ein kostenfreies Kennenlerngespräch. Ich habe noch einige Slots freigemacht. Dann nehmen wir uns 20 Minuten Zeit und können darüber sprechen, ob bzw. wie ich dich ggf. unterstützen kann: Termin buchen

Alle Links zur Folge für dich

Folge 2: E-Learning – Warum es früher nicht funktioniert hat und was heute anders ist

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

Facebook-Gruppe

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

Simone
Folge mir

Simone

Ich bin Simone Weissenbach und ich unterstütze andere Trainer und begeisterte Wissensvermittler bei der Entwicklung von individuellen Online-Konzepten – damit sie mit viel Erfolg und Spaß noch mehr erreichen können. Mehr Menschen. Mehr Freiheit. Mehr Zeit. Mehr Geld.

Meine Erfahrungen und Tipps gebe ich auf meinem Blog und in meinem Podcast weiter. www.simoneweissenbach.com
Simone
Folge mir
Jetzt teilen:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um dir das bestmögliche Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest, oder unten auf "Okay" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen