Manche Themen springen mich geradezu aus dem Alltag an. Diese greife ich sehr gerne auf und verarbeite sie für euch zu einer meiner Podcast-Folgen und Artikel.

Meine letzte Webinarerfahrung – eine Technikpanne

So ging es mir auch letztens, als ich zusammen mit meiner Kollegin, die momentan in Bali arbeitet, ein Webinar abhalten wollte. Es kam alles zusammen. Das Internet war nicht so stabil, wie wir das gewöhnlich aus Europa kennen. Außerdem wollten wir gerade heute eine neue Software testen. Leider war der Wurm drin und die Technik hat nicht so funktioniert, wie wir das wollten. Teilnehmer hörten uns doppelt und dreifach. Klar hätten wir den Termin absagen und neu ausmachen können, aber wir haben uns kurzerhand spontan dazu entschieden das Tool zu wechseln. Wir und unsere Teilnehmer sind auf eine andere Plattform umgezogen.

Im ersten Moment war das natürlich eine sehr komische Situation, denn schließlich waren wir live und unsere Teilnehmer haben gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt. Aber abschließend konnten wir ein sehr gutes Webinar durchführen. Im Nachhinein hat mich sogar eine Teilnehmerin gefragt, ob das Absicht war, weil es uns so authentisch und sympathisch gemacht hat und aus PR-Sicht eine total coole Idee gewesen wäre. Äh, nein. Es war keine Absicht.

Auch offline kann so einiges ungewollt schief gehen

Solche oder ähnliche Situationen halten uns leider zu oft davon ab online zu arbeiten. Denn online hat man noch viel mehr das Gefühl, dass Situationen auftreten könnten, die eventuell schief gehen. Webinare sind hierfür ein gutes Beispiel. Du musst dir aber auch aus deinen Präsenztrainings eingestehen, dass hier und da schon mal öfter etwas schief gegangen ist. Die Technik macht offline auch nicht immer mit.

Mein Laptop weigerte sich beispielsweise bei einem Training vor Ort schon einmal mit dem dortigen Beamer zu kommunizieren. Overheadprojektoren hatten früher auch ab und an einen Aussetzer. Der gefühlte Super-Gau kann so auch in Präsenztrainings stattfinden. Aber lassen wir uns deshalb davon abhalten? Vermutlich nicht.

Für gewisse Situationen erarbeitet man sich als Trainer mit der Zeit Reserven oder Backup-Lösungen. Genau das lässt sich auch auf deine Online-Arbeit übertragen. Lass dich also nicht davon abhalten dein Online-Konzept in die Tat umzusetzen. Sobald Technik oder gewisse Tools in deine Arbeit mit einfließen kannst du nicht mehr alle Fäden in der Hand halten. Das ist ganz normal.

Auch ich ließ mich nicht davon abhalten – trotz Technikpanne

Bei meinem allerersten Webinar hatte auch ich eine Technikpanne. Ich selbst konnte die Teilnehmer sehen, aber die Teilnehmer konnten mich leider nicht hören oder sehen. Da war ich kurz vor der Verzweiflung als ich feststellen musste, dass von den über 200 Anmeldungen auch wirklich gut 100 Leute live dabei waren. Es hat nicht viel gefehlt, dass ich richtig laut losgeflucht hätte. Gott sei Dank nur innerlich…Äußerlich bin ich total ruhig geblieben und habe versucht das Problem irgendwie zu lösen. Knapp zehn Minuten später gelang mir das auch. Klar waren einige Teilnehmer abgesprungen, aber ich hatte es geschafft. Der kleine Schock kam im Hinterher. Denn die Software hatte im Anschluss an das Webinar die Aufzeichnung automatisch verschickt. Und zwar mitsamt den ersten zehn Pannenminuten und zwar auch mit Ton. Gott sei Dank hatte ich die Ruhe bewahrt und nicht laut vor mir her geflucht. Das wäre doch etwas peinlich geworden. :-p

Lass dich nicht abhalten!

Unser Ziel sollte sein, dass wir uns von all den Sachen nicht abhalten lassen. Schließlich möchten wir ja nicht nach dem Motto leben: „Was man nicht hat, kann ja nicht kaputt gehen.“ Wenn ich mir überlege, was mir alles entgangen wäre, wenn ich mich davon hätte abhalten lassen, dann wäre das alles mehr als schade gewesen. Die Angst, dass etwas schief gehen könnte, sollte nicht im Vordergrund stehen. Du wirst auch feststellen, dass es anderen auch so geht. Bei anderen funktioniert die Technik auch nicht immer.

Was ist meine Empfehlung? Was kannst du tun?

Der allererste und wichtigste Punkt von meiner Seite ist: Trotzdem machen. Lass dich nicht abhalten. Du kannst bestimmt einiges im Vorfeld tun, dass gewisse Dinge nicht passieren, aber du kannst sie auch nicht 100% abdecken.

[Tweet “Der wichtigste Punkt von meiner Seite: Machs trotzdem. @simoneweissenbach”]

Teste im Vorfeld dein Webinar. Richte ein Testwebinar ein, um zu schauen ob deine Geräte funktionieren. Meistens klappt es dann auch beim späteren Webinar, auch wenn es nicht in Stein gemeißelt ist. Und wenn alle Stricke reißen, dann ist es ebenso. Schief gehen kann immer was. Wichtig ist doch, wie man damit umgeht.

Falls es dir so geht und du noch Angst vor der Technik hast, dann kann ich dich nur ermutigen und wiederholt sagen: „Die Technik ist nicht dein Feind – die Technik ist dein Freund.“ Denn dank der Vielfalt an technischen Möglichkeiten, die wir heute haben ist es überhaupt so einfach möglich Online-Konzepte aufzusetzen. Lass dich also bitte nicht von dem Gefühl abhalten, es könnte irgendwo, irgendwas schief gehen.

Für mich ist der Sommer einfach eine coole Zeit, um neue Dinge zu lernen und eigene Weiterbildungen zu machen. Wie nutzt du deinen Sommer?

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

 

Alle Links zur Folge für dich

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

 

 

 


Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?