In dieser Folge geht es mir um Trends – genauer gesagt um Trends im Online-Business. Wer mich kennt wird wissen, dass ich Gegensätze liebe. Ich liebe es Dinge miteinander zu knüpfen, die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so richtig zusammenpassen.

Das gilt für mich auch beim Thema Trends. Auf der einen Seite liebe ich neue Trends im Online-Business, aber auf der anderen Seite und so extrem wie das klingen mag, sind sie mir wirklich sch**** egal.

Was genau meine ich mit dieser provokativen Aussage?

Trends gibt es in jedem Lebensbereich – beim Shoppen oder bei der Mode, aber auch in vielen anderen Bereichen. Im Bereich Online-Business wirst du eventuell schon festgestellt haben, dass es immer wieder verschiedene Trends gibt, die sich wiederholen, die auf eine andere Art und Weise wieder kommen oder sich auch verstärken.

Als ich mit dem Online-Business startete, war das Thema „Blog erstellen“ sehr aktuell. Für mich war ganz klar, dass ich einen Blog schreiben musste, denn das wurde mir von allen Seiten kommuniziert. Eine kurze Zeit später standen vermehrt Videos im Fokus der Aufmerksamkeit und es war total „in“ die Methode der Live-Videos bei Facebook zu nutzen. Dann hatte ich das Gefühl, dass auf einmal “jeder” einen Online-Kurs erstellte. Am besten natürlich voll automatisiert…

Vor gut einem Jahr oder etwas mehr schossen die Podcasts aus dem Boden und kamen mehr und mehr auf den Markt. Kurz im Trend waren die sogenannten Bots. Die Messengerbots kann man dazu nutzen, um automatisierte Nachrichten zu verschicken. Vielleicht kommt dieser Trend aber auch erst noch – oder auch nicht. ;-)

Für viele und vielleicht auch für dich, führen die Trends zu einem ganz bestimmten Gefühl. Und zwar das Gefühl der Verpflichtung. Sich verpflichtet zu fühlen einen Blog zu schreiben, Videos zu produzieren oder Webinare zu halten oder, oder, oder.

Für mich ist aber ganz klar und überlege für dich selbst: Was will ICH davon machen?

Glaub mir, du musst gar nichts von diesen Trends machen, aber du kannst sie für dich nutzen, wenn DU denn willst. Und genau das ist einer der Gründe, weshalb ich Trends so gerne mag und so toll finde.

Die meisten Trends kommen aus den USA und bereits nach kürzester Zeit, so habe ich immer das Gefühl, meint jeder diesem Trend hinter rennen zu müssen, um erfolgreich zu sein. Besonders aufgefallen ist mir das zum Beispiel als es um das Thema “Sales-Funnels” ging, den sogenannten Verkaufstrichter. Oft war es dann der Fall, dass jeder dieselbe Schablone für sein Business benutze und so auf die gleiche Art und Weise verkaufte. Und wenn alle das gleiche machen, dann ist es nichts Besonderes mehr. Für mich ist es deshalb so wichtig nicht jedem Quatsch hinterher zu rennen, sondern zu schauen was für mich und meine Kunden Sinn macht und was am besten zu meinem Business passt. Klar ist es nicht immer einfach sich gegen den Trend zu stellen, wenn man von allen Seiten vermittelt bekommt, genau das doch tun zu müssen.

Meine Kunden fragen mich oft: “Was soll ich denn noch alles machen?”

Jetzt solltest du dir genau überlegen wohin DU gehen möchtest und was DU machen willst. Meinen Kunden rate ich diese sehr vielen Optionen lediglich als Möglichkeit zu sehen. Als Chance. Das sind alles Dinge, die man machen kann, aber definitiv nicht machen muss.

Trends sind mir im Prinzip sch**** egal

Ich selbst probiere Neues sehr gerne aus, deshalb liebe ich Trends. Das heißt aber nicht, dass ich jedem Trend hinterher rennen muss.  Wenn neue Trends entstehen, entwickeln sich rasend schnell auch neue dazugehörige Tools und andere interessante Dinge. Das finde ich klasse und ist ein weiterer Grund, warum ich Trends liebe.

Ich liebe es einfach diese neuen Dinge auszuprobieren und zu entdecken, denn gerade früher ist mir öfter recht schnell langweilig geworden. Im Online-Business ist das jetzt selten der Fall. Und ich weiß nicht, ob mein Podcast jetzt hier und heute existieren würde, wenn damals der Trend sich nicht so stark darauf fokussiert hätte. Ich frage mich oft, warum ich nicht schon viel früher damit gestartet bin, denn es ist genau mein Ding.

Trends erweitern den Horizont und schaffen viele neue Möglichkeiten. Genau aus dem Grund muss ich mich auch ab und an ein wenig zügeln, um nicht zu viel Neues zu starten und alles gleichzeitig machen zu wollen. Daher ist es übrigens auch sehr gut, dass man viele dieser neuen Tools erst testen kann bevor man sich zum Kauf entscheidet. Viele der Tools kann man nach 30 Tagen wieder zurückgeben, wenn sie nicht gefallen. Und das ist auch gut so, denn sonst hätte ich gefühlt eine Unmenge an Tools bei mir liegen, die keine Verwendung mehr hätten. ;-)

Und hier ist mein Fazit für dich

Schau zu allererst was am besten zu DIR passt. Berücksichtige dann deinen Kunden und schaue dann, was dein Angebot optimal ergänzt. Arbeite mit der Schnittmenge, die diese drei Bereiche vereint. 

Und denk daran: Es muss einfach sein und Spaß machen, damit es erfolgreich ist 

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

Die Links zur Folge für dich

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

 

 

 

 

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?