Jetzt teilen:

Ich weiß nicht, ob es dir auch so geht, aber ich habe das Gefühl, dass jedes Jahr die Zeit ein wenig schneller läuft. Das Jahr 2017 ist fast rum und ich möchte heute zurück blicken, mein ganz persönliches Fazit ziehen, dir meine Learnings und Tipps mit auf den Weg geben. Die heutige Folge ist deshalb mein Beitrag zur Blogparade von Marit Alke „Was war, was bleibt, was kommt?“.

Welches Angebot lief in 2017 gut und was wird es daher weiterhin geben?

Meine 1:1 Begleitung lief in diesem Jahr sehr gut für mich. Ich unterstütze Offline- oder auch Präsenztrainer, die sich dazu entschieden haben ihr Programm in Form von Online-Angeboten oder Blended-Learning-Konzepten umzusetzen. Wir arbeiten in der Regel über Skype oder Zoom. In manchen Fällen bin ich aber auch direkt vor Ort. Die 1:1 Betreuung ist definitiv der Bereich meiner Angebote, der mir am meisten Spaß macht. Klar ist die Skalierbarkeit etwas eingeschränkt, aber das ist für mich zweitrangig, wenn ich sehe, was für tolle Produkte meine Kunden im Jahr 2017 auf den Markt brachten. Es macht mich zufrieden und stolz zu sehen, wie unglaublich leicht Bildung die ganze Welt erreichen kann. Deshalb mein Tipp oder Learning für dich: Leg deinen Fokus auf deine Herzensthemen, Methoden und Arten deiner Zusammenarbeit mit Kunden, die dir Spaß machen! Du wirst feststellen, dass so alles viel leichter geht.

Welche wesentlichen Erkenntnisse hast du 2017 über dein Online-Business gewonnen?

Mein Vorsatz aus dem letzten Jahr war mehr Automatisierung in meinen Produkten einzubauen. Ja, mit einem Online-Business kann man von überall aus arbeiten, im Schlaf Geld verdienen, Dinge automatisieren und einfach nur den Zahlungseingang überwachen. Das ist toll, aber ich habe für mich stark festgestellt, dass die Automatisierung meiner Arbeit nicht mein einziger Antrieb ist. Es ist schön und nett, aber es begeistert mich nicht in dem Maße, dass es mich täglich dazu anspornt meine Arbeit zu erledigen. Klar, so manche Dinge bleiben in meinem Angebot automatisiert, aber der Umfang wird wesentlich geringer als gedacht. Automatisierung gibt mir Freiheit, aber leider nicht das Gefühl einer allein befriedigenden Arbeit. Und hier mein Tipp an dich: Je stärker ich mit meiner Botschaft, mit dem was ich gut finde und vielleicht auch nicht gut finde, nach außen gehe, umso mehr ziehe ich die Menschen an, die genau das gleiche suchen oder gut finden. So finde ich leichter die Kunden, die wirklich zu mir passen und mit denen ich wunderbar zusammenarbeiten kann. Meine zweite Erkenntnis für dieses Jahr war oder ist die Tatsache, dass ich bei meinem Angebot weiterhin Offline mit Online verbinden will. Offline und Online ist keine Entweder oder Entscheidung. Diese Erkenntnis hat sich für mich in diesem Jahr gefestigt und da möchte ich auf jeden Fall dran bleiben. Die dritte Erkenntnis in diesem Jahr bezieht sich auf meine zukünftigen Projekte. Anfang des Jahres habe ich mit einer tollen Kollegin – der Stephanie Kempke – die OnlineWunderWeiber gegründet. Wir haben bei diesem Projekt an die 1.000 Frauen dabei unterstützt deren Online-Business teilweise von Grund auf aufzubauen oder ihnen geholfen ihr Business so zu entwickeln, dass es optimal zu ihnen passt. Zwei größere Gruppenprojekte waren Teil dieser Arbeit. Rückblickend bin ich sehr stolz auf dieses Projekt, da wir von Null an gestartet sind und jede Menge gemeinsam umgesetzt haben. Die Umsetzung des zweiten, sehr großen Gruppenprojektes hat mich neben meinem eigentlichen Business doch sehr viel Zeit, Kraft und Kapazität gekostet. Das war eine Erkenntnis, die ich aus diesem Projekt für mich ziehen musste. Das führte dazu, dass wir schlussendlich die Gruppe schließen mussten. Es war ein unglaublich tolles Thema, aber es bedarf einer für mich zu intensiven Aufmerksamkeit.

Mit welchen Menschen lief die Zusammenarbeit in 2017 gut (Kunden/Kooperationspartner) und was soll daher weiter ausgebaut werden?

Für mich war das ganz klar das Projekt der OnlineWunderWeiber und die tolle Zusammenarbeit mit Stephanie Kempke. Dank Stephanie habe ich meinen Sinn für eine gute und effektive Kooperation wieder neu entdeckt. Im Rahmen der beiden stattfindenden Masterclass sind so viele tolle Projekte entstanden über die ich sehr stolz und froh bin, dass wir dabei helfen konnten sie in die Welt zu tragen. Und hier mein Tipp wieder an dich: Solltest du dich für eine Kooperation beziehungsweise Zusammenarbeit mit einem Kollegen oder Kollegin entscheiden, dann denk darüber nach im Vorfeld alles schriftlich in einem Vertrag festzuhalten. So könnt ihr gemeinsam verschiedene Rechten, Pflichten und Erwartungen klären. Sollte mal was schief gehen, dann wirst du unglaublich froh sein diese Grundlage zu haben. Momentan arbeite ich mit Stephanie daran die Masterclass so umzugestalten, dass sie von interessierten Frauen jederzeit alleine absolviert werden kann, um ihr WOW Online-Business zu erschaffen. Dazu gibt es im Laufe der nächsten Woche mehr Infos.

Welche neuen Formen der Zusammenarbeit mit dir werden deine Kunden in 2018 haben?

Für das nächste Jahr habe ich richtig Lust dazu Live-Workshops anzubieten. Größtenteils sollen diese online stattfinden. Vielleicht wird es aber auch den einen oder anderen Workshop offline geben. Der erste Workshop findet schon gleich im Februar statt. Ich denke auch schon länger darüber nach ein train-the-trainer Angebot zu kreieren. 2018 möchte ich definitiv auch mein Buch fertigstellen und auf den Markt bringen. Damit kann ich einen großen Teil meines Wissens in kompakter und gebündelter Form leicht nach draußen bringen. Die Grundlage ist hierfür schon fertig, aber es dauert wohl noch ein bisschen dieses Projekt vollends zu beenden. 2018 ist Zeit dafür.

Wie wirst du dein kostenloses Angebot (Blog, Podcast, Webinare, Social Media…) weiterentwickeln?

Mitte des Jahres 2017 hatte ich meinen Podcast gestartet und dieses Projekt macht mir einfach unglaublich viel Spass. Besonders wichtig dabei war mir Input für alle Lerntypen zu geben. Die, die lieber hören können mir und meinen Worten im Audio folgen und die, die vielleicht lieber lesen können eine ausführliche Zusammenfassung auf meiner Webseite im Blog lesen. Dieses Projekt wird es ganz bestimmt auch im neuen Jahr für mich geben. Im Social-Media Bereich wird Facebook mich weiterhin begleiten.  Auch mit der Gruppe zum Podcast, die ich gleichzeitig gegründet habe. Hier soll es in nächster Zeit etwas aktiver werden. Weiterhin nutze ich Instagram sehr gerne. Oft einfach auch nur privat. Richtig Lust darauf habe ich das Medium Pinterest auszuprobieren. Mit Bildern zu arbeiten finde ich einfach toll und ich glaube es könnte mir gefallen.

Was willst du in 2018 neu lernen und wie willst du dich persönlich weiterentwickeln?

Im Bereich Mindset möchte ich im neuen Jahr noch weiter entwickeln. Teilweise fand ich es fast erschrecken festzustellen, was für Auswirkungen ein gutes Mindset haben kann. Ich bin sehr rational und strukturiert veranlagt, aber hier konnte ich so viel mehr dazu lernen und ich spüre, dass ich hier noch viel, viel mehr lernen kann. Das gleiche gilt für das Thema Fokus.

Wohin soll sich dein Business langfristig entwickeln – und welche Schritte wirst du 2018 in die Richtung gehen?

Die letzten Jahre hatte ich das Gefühl so richtig viel an Methoden, Kooperationen und anderen Möglichkeiten ausprobiert zu haben. Jetzt möchte ich ganz stark den Fokus auf das Thema „Wie will ich arbeiten?“ legen. Ich weiß, dass ich in 2018 mindestens dreimal im Ausland sein werde und von dort aus arbeiten werde. Der erste Termin ist sogar schon fix und bereits Ende Januar. Ich weiß auch, dass ich in 2018 mindestens vier Wochen Urlaub machen möchte, wo ich unterwegs sein werde und nicht arbeiten werde. Und hier nochmal ein Tipp an dich: Schau dir genau an, welches Ziel oder Ziele du für 2018 umsetzen willst und schau dann, wie du diese am besten erreichen kannst. Lege deinen Fokus auf das Suchen von Lösungswegen. Gehe dann die Schritte einfach rückwärts ohne blind darauf los zu laufen. Vielen Dank an das Jahr 2017 und an all die tollen Menschen, die ich in diesem Jahr kennen lernen durfte. Viele kannte ich bisher nur online, aber ich habe es geschafft einigen davon dieses Jahr in echt und live zu begegnen.

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

Die Links zur Folge für dich

Hier findest du mich auf Instagramm

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

 

 

 

 

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

Simone
Folge mir

Simone

Ich bin Simone Weissenbach und ich unterstütze andere Trainer und begeisterte Wissensvermittler bei der Entwicklung von individuellen Online-Konzepten – damit sie mit viel Erfolg und Spaß noch mehr erreichen können. Mehr Menschen. Mehr Freiheit. Mehr Zeit. Mehr Geld.

Meine Erfahrungen und Tipps gebe ich auf meinem Blog und in meinem Podcast weiter. www.simoneweissenbach.com
Simone
Folge mir
Jetzt teilen:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um dir das bestmögliche Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest, oder unten auf "Okay" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen