Als Online-Trainerin arbeite ich vor allem mit Unternehmens-Trainern und -Coaches zusammen, die ihr Angebot um Online-Elementen ergänzen möchten – sogenannte Blended Learning-Konzepte – oder eigenstehende Online-Angebote entwickeln wollen. Gerade hatte ich ein interessantes Gespräch mit einer Kundin.

Das Gespräch fand per Skype statt, da die Kundin rund 700km von mir entfernt wohnt. Online zu arbeiten bietet hier einfach eine geniale Möglichkeit räumliche Distanzen zu minimieren, zeit- und ortsunabhängig zu arbeiten.

Eine der ersten Fragen meiner Kundin in unserer Zusammenarbeit war eine sehr konkrete und berechtigte Frage. Sie fragte mich, wie sie es angehen könnte, ihren Kunden beizubringen, dass sie ihnen auch online ihre Angebote zur Verfügung stellt. Ich finde diese Frage sehr spannend, denn es war mir selbst lange gar nicht bewusst, dass das ein Thema meiner Kunden sein könnte.

Mehr Zeit gewinnen durch Online-Angebote – ein klarer Vorteil

Meine Kundin war mit ihren Projekten zurzeit recht gut ausgelastet. Sie hatte viele private Kunden, aber auch Unternehmen, denen sie ihre Hilfe anbot. Oft war es auch der Fall, dass sie ihre Kunden auf eine Warteliste setzen musste. So entstand für sie die Idee durch Online-Angebote mehr Zeit zu gewinnen.

Während unserer Zusammenarbeit konnte sie für sich sehr schnell die Vorteile einer Online-Arbeit kennen lernen und schätzte diese sehr. Es fiel ihr allerdings schwer sich vorzustellen, wie sie diese neue Form der Zusammenarbeit ihren eigenen Kunden präsentieren sollte und sie von deren Vorteile überzeugen konnte.

Ganz klar. Das Thema oder die spannende Frage meiner Kundin war ein Mindset-Thema

„Online-Elemente in sein Angebot aufzunehmen ist nicht nur ein Vorteil für mich als Trainer, sondern es ist auch etwas von dem meine Kunden sehr profitieren können.“ Das war für meine Kundin eine ganz wichtige Erkenntnis. Und trotzdem haben ihre Kunden immer die Wahl zwischen offline und online oder eben einer Kombination. Bisher war übrigens keiner dabei, der die Online-Elemente nicht nutzen wollte.

Viele der eigenen Kunden profitieren genauso wie man selbst von den Vorteilen eines Online-Angebots. Eingangs hatte ich ja erwähnt, dass man als Online-Trainer orts- und zeitunabhängig arbeiten kann. Das gleiche gilt auch für unsere Kunden. Gerade meine Kundin mit der ich diese spannende Frage erörtert hatte, arbeitet sehr viel mit Managern zusammen, die oft wenig Zeit haben und viel unterwegs sind. Hier ist das Argument zeit- und ortsunabhängig fast unschlagbar.

Der nächste gemeinsame Schritt – erfolgreich Online-Elemente in die Zusammenarbeit integrieren

Meine Kundin hat gemerkt, dass die Effekte ihres Online-Angebots nicht nur für sie, sondern tatsächlich auch für ihre Kunden gut und positiv sind. Gemeinsam entwickelten wir eine Struktur und schauten dabei, welche der Themen in der Kundenzusammenarbeit immer wieder auftauchten. Wir nannten sie Basic-Themen, brachten sie in eine Rangfolge und überlegten uns welche Medien wir für die Umsetzung dieser Themen zum Einsatz kommen sollten.

Als nächstes begann meine Kundin ein erstes kleines Modul zu entwickeln. Teile dieses einen Moduls baute sie ganz selbstverständlich in der Kundenzusammenarbeit mit ein. Im Anschluss daran wollte sie sich von ihren Kunden Feedback geben lassen. Waren sie damit gut zurechtgekommen?

Warum sagen die denn einfach nichts?

Meine Kundin war jedoch zunächst verwirrt. Sie bekam einfach keine Resonanz. Sie sagten einfach nichts. Ihre Kunden nahmen diese Art der Zusammenarbeit einfach stillschweigend hin und äußerten sich nicht dazu. Schließlich fragte sie konkret nach und es lag einfach daran, dass die Kunden sehr gut mit den Online-Elementen zurecht kamen. Es gab also aus Kundensicht keinen Grund für ein Feedback. Es war einfach alles in bester Ordnung. Die Methode wurde akzeptiert und für gut empfunden.

Ihre Kunden fanden es sogar richtig cool, denn auch sie hatten eine enorme zeitliche Flexibilität. So konnten sie sich gewisse Inhalte noch einmal anschauen und ihr eigenes Lerntempo vorgeben.

Meine Kundin wurde online erfolgreich und erweiterte ihr Angebot

Die Rückmeldung der Kunden bestätigte meine Kundin in ihrer Arbeit und veranlassten sie dazu auch künftig bei Neukunden Online-Elemente ganz selbstverständlich mit aufzunehmen. Sie verkaufte ganz selbstbewusst ihr neues Online-Programm.

Diesen Erfolg hat meine Kundin erreicht, da sie nach und nach ihr ganz eigenes Online-Angebot entwickelte und stufenweise diese Bausteine an ihre Kundschaft brachte. Ein Blended-Learning Konzept war für sie also genau das, was zu ihrem Angebot passte. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sie in Zukunft komplett autarke Online-Angebote entwickelt und verkauft.

Willst auch du mit Online-Angeboten durchstarten, dein Präsenzangebot online erweitern?

Vielleicht bist auch du gerade an dem Punkt und überlegst dein Angebot um Online-Elemente zu erweitern? Vielleicht bist du dir noch unsicher, weißt nicht so recht wie deine Kunden darauf reagieren oder bist dir einfach unsicher wie du es ihnen sagen sollst.

Dann kommt hier mein Tipp an dich: Überlege dir zunächst wie du im Kleinen starten kannst. Dazu kann es völlig ausreichend sein, wenn du zu Beginn deine Kursunterlagen deinen Kunden per E-Mail schickst. So bekommst du ein erstes Gefühl für diese Art von Arbeit und erhältst Bestätigung von deinen Kunden.

Probiere es einfach mal für dich aus und finde deinen ganz individuellen Weg.

Melde dich bei mir, wenn ich dir in einem ersten Orientierungscall dabei behilflich sein soll. Ich freue mich auf unser Gespräch.

Herzliche Grüße

Simonie

Die Links zur Folge für dich

Mein Angebot an dich: In einem ersten Orientierungs-Call schauen wir gemeinsam wo deine Reise hingehen kann.

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?