Heute nehme ich dich auf eine Fallstudie zu meinem Online-Kurs „Technik für deinen Online-Kurs einfach umsetzen“ mit. Ich stelle dir die wichtigsten Lebensphasen eines Online-Kurses vor. Ich zeige dir Momente auf zu denen es sinnvoll sein kann deinen Online-Kurs erneut zu bearbeiten und zu optimieren. So holst du das Optimale für dich und deine Teilnehmer heraus.

Das ist der Lebenszyklus deines Online-Kurses

Zur Veranschaulichung des Lebenszyklus habe ich dir eine kleine Grafik erstellt. Sie unterstreicht sehr schön das Konzept, welches ich dir jetzt näher erläutere. Die horizontale Achse verdeutlicht die zeitlichen Phasen, die dein Online-Kurs nach und nach durchläuft. Auf der senkrechten Achse bilden sich die Umsätze und Verkäufe deines Online-Kurses ab. Im Laufe deines Launches kommt es also vor, dass du in manchen Momenten sehr viel Gewinn erzielen wirst und zu machen Zeitpunkten vielleicht eher weniger. Wie genau das aussieht und von was das jeweils abhängt erkläre ich dir jetzt an meinem Beispiel genauer.

Die Entwicklungsphase – eine reine Zeitinvestition

In der Entwicklungsphase meines Online-Kurses habe ich unglaublich viel Zeit investiert. Ich musste Materialien erstellen, Videos aufnehmen, den Kurs auf meiner Seite einbinden und natürlich auch jede Menge Informationen recherchieren  und aufbereiten. So intensiv die Zeit in dieser Phase ist, so wenig Gewinn wirst du selbst verständlicherweise erzielen. Solltest du schon etwas mehr Erfahrung in der Online-Kursgestaltung mitbringen, kannst du dir diese Zeit auch bezahlen lassen. Du könntest darüber nachdenken einen Online-Kurs „on the fly“, sprich live deinen Teilnehmern anzubieten. Die aufgezeichneten Live-Elemente dieses Kurses nutzt du für die Erstellung des eigentlichen Kurses im Anschluss.

Es geht los, bring deinen Online-Kurs auf den Markt

In einem nächsten Schritt dreht sich alles um die Einführung deines Online-Kurses auf dem Markt. Du verbreitest deinen Kurs in deiner Zielgruppe – der erste Launch steht an. Zusätzlich zu deiner Zeitinvestition für die Fertigstellung des Kurses und diverse Marketingmaßnahmen, reihen sich jetzt noch Kosten fürs Marketing selbst mit ein. Du bewegst dich noch immer nicht in der Gewinnzone. Rein finanziell gesehen schreibst du weiterhin Verluste. Es dauert vermutlich noch ein wenig bis du im Laufe dieser Phase erste Gewinne verzeichnen kannst und zwar genau so lange bis die ersten Kunden deinen Kurs kaufen. Mein Ziel war es mit meinem Online-Kurs 25 Teilnehmer zu gewinnen. Bei Launchbeginn hatte meine Newsletterliste gerade einmal rund 150 Eintragungen. Zwei Webinare hatte ich zu Beginn des Launches eingeplant, die ich dazu nutzen wollte interessierte Menschen für mein Produkt zu begeistern. Ich schrieb einen Artikel zum Thema und veröffentlichte regelmäßig Beiträge in Facebook. Meine Liste wuchs leicht und schnell auf über 400 Eintragungen an.  Ich erreichte mein Ziel und hatte meinen Kurs 25-mal verkauft. Nach meiner ersten Launchphase zog ich Bilanz und musste feststellen, dass ich sehr viel Zeit in mein Projekt investiert hatte. Ich hatte mein Ziel erreicht. Der Gewinn war für mich in Ordnung, aber es hätte doch noch ein wenig mehr sein können. Vielen meiner Kunden geht es ähnlich. Die Enttäuschung ist groß und sie kommen schnell zu der Erkenntnis, dass das Konzept Online-Kurs einfach nicht zu ihrem eigenen Thema passt. Oft geben sie viel zu schnell auf und verschenken Potenzial ihres erstellten Kurses.

Starte in der Wachstumsphase nochmal richtig durch

Wir sollten jetzt einen genaueren Blick auf die nächste Phase werfen – die Wachstumsphase deines Online-Kurses. In der Regel steigt jetzt der Umsatz. Du erzielst mit dem Verkauf deines Online-Kurses echte Gewinne. Die Marketinginvestitionen sind zwar immer noch recht hoch und einige wenige Investitionskosten sind noch vorhanden, aber lange nicht mehr so viel wie in den zwei ersten Phasen. Dank der Rückmeldungen aus dem ersten Durchlauf hast du jetzt vor Start der zweiten Launchphase die Möglichkeit deinen Kurs zu optimieren. Stelle dazu gerne deinen Teilnehmern Fragen und hole dir die Rückmeldung, die du brauchst. So kannst du das Potenzial deines Online-Kurses optimal nutzen. Es ist völlig normal, dass du manche Inhalte anpassen oder vielleicht auch austauschen musst. Ich selbst habe bei meinem Online-Kurs mit dem zweiten Launch viel zu lange gewartet. Ein ganzes Jahr war zwischen dem ersten und dem zweiten Launch vergangen. Gesundheitliche Probleme hatten mich zu dieser langen Pause gezwungen. Im zweiten Durchlauf hatte insgesamt weniger Teilnehmer als beim ersten Mal. Trotzdem blieb gewinntechnisch mehr für mich hängen auch wenn ich feststellen musste, dass das Interesse an meinen vorangestellten Webinaren zurückging. Das lag aber auch unter anderem daran, dass mein Thema immer populärer wurde und die Konkurrenz nicht schlief.

Phase 4: Die Reifephase

Mein Kurs ging in die nächste Phase. Ich selbst nenne sie die Reifephase. In dieser Phase erreicht dein Kurs einen Hochmoment in Bezug auf Umsatz und Gewinn. Nach diesem Moment kommt der Zeitpunkt an dem dein Kurs mehr und mehr an Beliebtheit verliert und die Verkäufe nach und nach zurückgehen. Konkurrenzangebote können stärker werden, das Interesse am Thema nimmt ab und viele andere Gründe können dahinter stehen. Du solltest dir die Fragen stellen, ob du noch einmal Zeit in einen Relaunch investieren möchtest oder den Kurs nach und nach zum Auslaufen bringen willst. Ich selbst hatte mich bei meinem Online-Kurs in diesem Moment dazu entschieden ihn in einen automatisierten Kurs zu überführen. Das lag unter anderem daran, dass ich keine große Lust mehr dazu verspürte einen neuen Kurslaunch zu initiieren. Der Kursstart war für die Teilnehmer jetzt jederzeit möglich. Zusätzlich konnten sie eine individuelle Betreuung dazu buchen. Ich konzentrierte meine Arbeit mehr und mehr auf andere Themen. Das Thema Technik rückte für mich in den Hintergrund. In diesem Fall hatte ich mich gegen einen Relaunch entschieden. In manchen Fällen kann es aber durchaus Sinn machen über einen Relaunch und eine entsprechende Überarbeitung nachzudenken. Du optimierst dein Angebot, machst es wertvoller und so auch ansprechender für neue Teilnehmer. Oft musst du auch nicht alle Module überarbeiten. Eventuell kann es ausreichen nur die wichtigsten Inhalte zu überarbeiten beziehungsweise technische Neuerungen auf den neuesten Stand zu bringen. Triff für dich die Entscheidung und denk vielleicht auch darüber nach die individuelle Betreuung in deinem Kurs anzupassen, um so den Preis anzuheben und mehr Umsatz zu generieren.

In der fünften Phase kommen wir langsam zum Ende deines Kurses

In einer letzten und fünften Phase läuft dein Online-Kurs langsam aus. Verkauf und Umsatz gehen zurück. Erneute Investitionen sind nicht mehr lohnenswert. Anfang dieses Jahres bin ich mit meinem Kurs in diese Phase eingestiegen. Ich verkaufe den Kurs nicht mehr aktiv. Ich nutze den Kurs als Bonus, welche meine 1:1 Kunden zu meinem Angebot bekommen. Sicherlich wirst du dich jetzt fragen in welcher Phase du gerade mit deinem Online-Kurs stehst. Vielleicht erkennst du dich in meiner Beschreibung auch wieder und warst enttäuscht als dein Kurs nach dem ersten Launch nicht das erwünschte Ergebnis gezeigt hatte? Ich möchte dir zeigen, dass das völlig normal ist, selbst wenn du zu Beginn einen Beta-Test durchgeführt hattest. Das Potenzial eines Kurses lässt sich einfach nicht mit einem einzigen Mal komplett erschöpfen. Es wird immer Punkte geben, die du optimieren oder überarbeiten kannst. Klar ist das zu Beginn kein schönes Gefühl, denn du hattest gehofft, dass dein Online-Kurs perfekt wird, aber nutze diese Chance. Stell den Teilnehmernutzen über dein eigenes Ego und lenke dein Fokus auf deine Teilnehmer. Um eine erste Enttäuschung zu minimieren kann es helfen, deinen Kurs mit einem ersten Beta-Testdurchlauf zu planen. Nutze diesen Durchlauf, um Feedback und Anregungen einzuholen. Damit kannst du nur gewinnen. Sowohl an Teilnehmer als auch an konkreten Verkaufszahlen. Vielleicht kannst du danach auch darüber nachdenken den Verkaufspreis anzuheben?

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

Die Links zur Folge für dich

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?