In meiner zweiten Folge zum Thema “Die 10 ersten Schritte zum Online-Konzept für Trainer” gehe ich auf die Schritte 6 bis 10 ein. Ich empfehle dir die vorangegangene Folge ebenfalls zu bearbeiten, falls du es noch nicht getan hast, da die heutige Folge auf deren Inhalte aufbaut.

Machen wir weiter mit Schritt 6: Konzeption

Für den Einstieg empfehle ich dir ein Produkt zu konzipieren, das deinem Präsenztraining ähnlich ist. Das könnte z.B. ein Online-Training sein, in dem du deine Teilnehmer über einen längeren Zeitraum begleitest und beispielsweise über eine geschlossene Facebook-Gruppe betreust. Diese Gruppe bietet dir Raum für gegenseitiges Feedback, generellen Austausch, Rückmeldungen und zusätzliche Fragen. Ganz leicht lassen sich die Online-Trainings beispielsweise auch durch wöchentliche Live-Calls ergänzen.

Meine Empfehlung für deinen Einstieg ins Online-Business ist es, lieber zuerst mit einem betreuten Online-Kurs zu starten als deinen Teilnehmern einen komplett eigenständigen Selbstlernkurs  anzubieten. Denn gerade zu Beginn können dir Rückmeldungen von Teilnehmern dabei behilflich sein dein Angebot zu verbessern. So kannst du es im Laufe des Kurses optimal auf deren Bedürfnisse abstimmen.

Bei einem betreuten Online-Kurs erhalten die Teilnehmer immer wieder kleine Lerneinheiten z.B. Textdokumente per Mail oder im Mitgliederbereich, die sie bearbeiten und sich parallel in der Gruppe und mit dir austauschen. Diese Methode lässt sich recht einfach und schnell umsetzen. Gute Interaktionsmöglichkeiten sind sehr wichtig und einer der großen Unterschiede zum früheren E-Learning, das meist nicht gut funktioniert hat. Hier sind die Social Media wieder ein wichtiger Baustein. Für Unternehmen wäre auch das Tool Edmodo denkbar, eine Art “internes Facebook”, das ursprünglich für Schulen entwickelt wurde, aber auch in vielen Unternehmen Anwendung findet.

Schritt 7: Die Vermarktung

Dein Produkt kann noch so gut sein. Wenn es niemand kennt, kauft es keiner – Eigentlich logisch. ;-)

Wenn du versuchst Online-Elemente in deine Präsenztrainings einzubauen, um deine bestehenden Kunden für dein neues Angebot zu begeistern, wirst du recht wenig Kaltakquise benötigen, um dich zu vermarkten. Deine Kundschaft ist dir ja bereits bekannt. Deshalb auch hier meine Empfehlung mit Blended Learning Konzepten und ergänzenden Online-Elementen zu beginnen.

Für digitale Produkte, die du völlig autark anbieten möchtest, brauchst du jedoch viele neue Interessenten. Das Ziel liegt darin, mehr Menschen mit günstigeren Angeboten zu erreichen. Ein paar treue Kunden genügen dir dazu nicht. Gute Tools um „sichtbarer“ zu werden, sind z.B. deine Website, ein Blog, ein Newsletter, eine Facebook-Fanpage oder auch ein Podcast. Wichtig ist dabei, dass du dort sichtbar bist, wo auch deine potentiellen Kunden unterwegs sind.

Gib den Interessenten „Kostproben“ (z.B. interessante Blogartikel, einen Podcast, eventuell auch ein kostenloser Mini-Kurs) deiner Arbeit. Mach sie dadurch zu deinen Fans und schließlich zu Kunden. Online-Marketing bietet dir viele effiziente Möglichkeiten, die noch dazu deutlich angenehmer sind, als Kaltakquise.

Schritt 8: Der Beta-Test

In der ersten Runde empfehle ich dir einen Beta-Test. Du führst z.B. dein Online-Training für eine kleine Gruppe von Menschen durch. Die Betreuung durch dich ist intensiver, damit du herausfindest, was schon sehr gut läuft und wo noch optimiert werden kann.

Für einen vergünstigten Preis geben dir deine Teilnehmer Feedback zu deinem Angebot. Idealerweise bekommst du auch Testimonials (Kundenstimmen), die du für die weitere Vermarktung nutzen darfst. Um Interessenten aufzubauen, kannst du Auszüge deiner Arbeit auch kostenlos anbieten (z.B. einen Mini-Kurs, ein Kapitel deines E-Books). Die „großen“ digitalen Produkte würde ich zum Start evtl. vergünstigt, aber nicht kostenlos anbieten. Kommuniziere deinen Kunden ruhig, dass es sich um einen Beta-Test handelt.

Schritt 9: Die Optimierung

Der Beta-Test soll dein Angebot bekannt machen, aber er soll vor allem auch Optimierungsbedarf aufzeigen und positive Kundenstimmen einfangen.

Du findest heraus, ob du die Erwartungen deiner Teilnehmer getroffen hast und welche Wünsche sie noch haben. Das Feedback deiner Teilnehmer ist unglaublich wertvoll. Nutze es! Mache dir auch Gedanken darüber, wie zufrieden du warst und was du künftig ändern möchtest. War alles stimmig? War dein Zeitaufwand in Ordnung für dich? Im Beta-Test bringst du dich selbst meistens mehr ein als später. So bekommst du noch mehr Optimierungsmöglichkeiten.

Schritt 10: Die Durchführung

Wenn du die ersten Schritte vom Trainer zum Online-Trainer gegangen bist, wird sich eine ganze Welt neuer Möglichkeiten und Tools für dich aufmachen. Aber lass dich nicht verrückt machen und gehe einen Schritt nach dem anderen. Je nachdem was dein Ziel ist und was du erreichen möchtest können digitale Produkte eine tolle Chance sein mehr zu erreichen!

Du brauchst den Weg nicht alleine zu gehen. Such dir jemanden, der die Schritte schon vor dir gegangen ist. Such dir jemanden, der dir seine Erfahrungen weitergeben kann. Das spart unglaublich viel Zeit und Frust. Gemeinsam ist das noch leichter und macht viel Spaß!

Herzliche Grüße
Simone Weissenbach


Alle Links zur Folge für dich

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?