Jetzt teilen:

Kerstin Wemheuer ist mein heutiger Interviewgast. Sie ist sowohl offline als auch online Erfolgscoach und Expertin für Zielerreichung. Kerstin hat für ihr Online-Business ein tolles Motto, welches sie nicht nur über ihre Themen drüber schreibt, sondern das sie auch für sich umsetzt: F*** einfach machen. 😉

Dass Kerstin anfing ins Online-Business einzusteigen, hatte einen ganz einfachen Grund: Es ist einfach passiert. Während eines Urlaubs lernte sie eine Kundin kennen, die sich sehr gerne von ihr coachen lassen wollte. Die große Distanz zwischen Österreich und Hannover hielt sie zunächst von einer Zusammenarbeit ab. Es entstand die Idee, das Coaching online anzubieten. Kerstin kannte das Konzept bisher nur von Kollegen und Kolleginnen. Erstaunlich gut klappte es, als die beiden kurzerhand entschlossen, es einfach mal auszuprobieren.

So entstand ihr erstes Online-Projekt, was Kerstin zu Beginn einfach laufen lassen wollte, ohne es selbst weiterzuentwickeln. Schnell kam die Wendung. Kerstin merkte, dass ihr die Arbeit online sehr viel Spaß macht, dass sie viel mehr Menschen erreichen kann und das Konzept einwandfrei funktioniert. Es wunderte sie zu Beginn sehr, dass ihre Kunden sich so leicht und schnell in der Zusammenarbeit öffneten trotz der räumlichen Distanz. Vielleicht liegt es aber auch gerade daran, dass die Kunden in ihrer gewohnten Umgebung sind, in der sie sich auskennen und wohl fühlen. Online öffnen sich zu Beginn der Arbeit die Menschen oft viel schneller. Es gibt jedoch auch Themen – gerade aus dem emotionalen Bereich oder dem Bereich der Hypnose – die Kerstin nur offline mit ihren Kunden bearbeitet.

Dass Interessenten Kerstin von sich aus zufällig in ihrem Büro aufsuchen bezeichnet Kerstin als „Hoffnungsmarketing“. Deshalb setzte sie ihren Schwerpunkt auf ihr Online-Business und kommunizierte dies aktiv nach außen.  Inzwischen arbeitet Kerstin zu 70-80% online mit ihren Kunden. Viele ihrer Kunden nutzen die Chance ganz individuell online mit offline zu mischen, um die Vorteile von beiden zu nutzen und Nachteile zu minimieren.

Kerstin teilt ihre drei Schritte auf dem Weg zu ihrem Online-Business mit dir.

Angst sich online zu zeigen … in Social Media Kanälen aufzutreten … unseriös zu wirken.
Was steckt dahinter und was rät Kerstin für den ersten Schritt?

Genau hinhören, herausfinden was wirklich dahinter steckt. Das ist Kerstins Devise. Sie klärt gemeinsam mit ihren Kunden, was sich konkret dahinter verbirgt. Nicht professionell zu wirken ist auch eine Frage nach dem “nicht gut genug zu sein”. Habe ich Angst meinen Erwartungen nicht zu entsprechen? Verstecke ich mich vielleicht hinter der Aussage, dass Facebook nicht seriös ist? Möchte ich mich selbst der Öffentlichkeit eigentlich gar nicht zeigen?

Das ist der erster Schritt, um sich klar zu machen, dass hinter der Passivität nicht “das blöde Tool” steht, sondern ein vielleicht ganz anderer Gedanke. Positive Beispiele oder Menschen, die man selbst bewundert können dabei helfen seine Angst zu bewältigen. Den eigenen Fokus umpolen, um Energie und Mut zu aufzubauen. Vorbilder bieten Inspiration und geben eine Idee für etwas, was man vielleicht selbst gerne umsetzen würde.

Jetzt kommt der nächste Schritt, um im Online-Business Fuß zu fassen

Für Kerstin war ganz klar: „Ich muss mir jemanden suchen, der das schon geschafft hat und mich unterstützen kann.“ Sie holte sich Unterstützung. Nicht jeder muss das Rad neu erfinden. So auch bei ihrem neuesten Projekt – dem Podcast. Sie schrieb sich in einen professionellen Online-Kurs ein und profitierte von der Erfahrung des Kursleiters, der genau diese Schritte gegangen war.

Das ist Kerstins Empfehlung egal ob für Webinare, Podcast, Bloggen etc. Professionelle Hilfe unterstützt dich dabei die Orientierung nicht zu verlieren. Oft fehlt auch einfach die Zeit. Kerstin wollte ihr Online-Business neben Familie und beruflicher Tätigkeit aufbauen.  Deshalb ist es so wichtig sich professionell begleiten zu lassen. Es spart Zeit und auch Geld.

Dein letzter Schritt in Richtung Online-Business: Du kennst alles, aber was kannst du wirklich?

Kerstin weiß, dass du dir 295 Online-Kurse und mehr als 800 Bücher über Amazon bestellen kannst. Mindestens. 😉 Aber all das Wissen bringt dich nicht weiter, wenn du nicht irgendwann startest und dir sagst: F*** einfach machen!

Kennst du das oder kannst du das, ist für sie ein ganz bezeichnender Unterschied. Es ist ganz wichtig, dass du dein Wissen nicht nur im Kopf hast, sondern auch in die Tat umsetzt. Dabei ist es völlig egal wie klein der Schritt ist, wichtig ist ins Handeln zu kommen. Zu Beginn lohnt es sich etwas auszusuchen, was sich gut anfühlt. Das ist der erste Schritt raus aus der Komfortzone. Das Kribbeln dabei ist ganz normal.

Hier schließt sich der Kreis zu den Verhinderern von oben: Ich “weiß”, dass ich nicht gut genug bin, also kaufe ich mir dafür eine Unmenge an Büchern. Allein das Wissen bringt mich aber nicht weiter. Ich muss es umsetzen – ins Machen kommen.

Gibt es bei Kerstin Momente, wo auch sie ins Zögern kommt, sich davon abhalten lässt es einfach zu machen?

Klar hat auch Kerstin diese Momente. Sie stellt das fest, wenn “plötzlich” der Keller top aufgeräumt ist oder die Fenster in neuem Glanz erstrahlen. 😉 Schmunzelt über sich selber und gesteht sich ein vor einer Hürde zu stehen. Natürlich ist es nicht immer einfach diese zu übergehen, aber trotzdem beginnt Kerstin und geht über ins Tun.

Einfach machen heißt dann aber in keiner Weise blind los zu legen. Einfach machen ist viel eher eine Entscheidung zu treffen: Was möchte ich als nächstes tun? Vielleicht ist es nicht immer einfach etwas zu machen, aber es ist einfacher eine Entscheidung zu treffen und dadurch ins Handeln zu kommen. Keine Entscheidung zu treffen kostet meist mehr Energie als die Konsequenz zu tragen und eine Entscheidung zu leben. Ganz gleich ob die Entscheidung dabei positiv oder negativ ausfällt, es ist die Entscheidung für einen selbst.

Sollte eine Entscheidung einmal falsch sein, dann hilft es den Fokus zu ändern und in eine andere Richtung zu schauen, aber dran zu bleiben. Kein Kind hat beim ersten Schritt das Laufen gelernt. Es ist wichtig einfach mal was auszuprobieren, um seine Erfahrungen zu sammeln.

Ängste halten uns davon ab dran zu bleiben. Was denken die Menschen um mich herum? Bin ich nicht gut genug? Wichtig ist, sich seiner Ängste bewusst zu werden. Sich zu hinterfragen woran es vielleicht liegt, dass man noch nicht ins Tun gekommen ist.  Zu wissen wo der Schuh drückt ist, nicht schlimm. Viel wichtiger ist es sich seiner Schwäche bewusst zu werden, um daran zu arbeiten.

Vielleicht steckt die Angst dahinter etwas zu tun, was nachher niemand möchte und was dann?

Für Kerstin ist dies ein ganz wichtiger Punkt. Auch sie hängt diesem Gedanken ab und an nach. Lehnt ein Kunde dein Produkt ab, dann kann schnell das Gefühl entstehen, dass der Kunde auch dich als Person ablehnen könnte. Hier ist es wichtig zwischen mir als Person und meinem Verhalten zu unterscheiden. Kerstin sagt sich dann: „Ich bin immer gut genug. An meinem Verhalten kann ich arbeiten, aber ich als Mensch bin immer gut genug.“

Was funktioniert für dich gut, um online deine Kunden zu gewinnen?

Momentan befindet sich Kerstin seit einem knappen Jahr im Online-Business und bezeichnet diese Phase selbst noch als Probephase. Im Moment funktioniert für sie ihr neuer Podcast sehr gut. „Wichtig ist die Dinge auszuprobieren und zu schauen, was gut zu einem selbst passt anstatt den ganzen Empfehlungen und Ratschlägen zu folgen, die gerade im Internet kursieren.“ rät Kerstin. Es gibt kein „Du musst bloggen oder du musst jetzt in Facebook live gehen.“ Erfolgreich bist du nur, wenn du das macht, was sich für dich gut anfühlt. Schließlich möchtest du mit Kunden zusammenarbeiten, die zu dir und deinem Angebot passen.

Kerstins zentraler Tipp für alle die, die jetzt darüber nachdenken mit ihrem Business online zu gehen

Wichtig ist zu wissen, was ich selber will – herauszufinden wer ich bin. Womit fühle ich mich gut? Lenke deinen Fokus immer wieder auf dich selbst. Gerade in der heutigen Zeit, wo von links und rechts ständig Ablenkungen auf uns einprasseln. Komm einfach immer wieder auf dich selbst zurück stelle fest, was dir gut tut.

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

Die Links zur Folge für dich

Hier findest du weitere Informationen über Kerstin Wemheuer

Und hier geht es zu Kerstins Podcast F***einfachmachen

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

 

 

 


Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

Simone
Folge mir

Simone

Ich bin Simone Weissenbach und ich unterstütze andere Trainer und begeisterte Wissensvermittler bei der Entwicklung von individuellen Online-Konzepten – damit sie mit viel Erfolg und Spaß noch mehr erreichen können. Mehr Menschen. Mehr Freiheit. Mehr Zeit. Mehr Geld.

Meine Erfahrungen und Tipps gebe ich auf meinem Blog und in meinem Podcast weiter. www.simoneweissenbach.com
Simone
Folge mir
Jetzt teilen:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um dir das bestmögliche Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest, oder unten auf "Okay" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen