Online-Kurse sind eine geniale Sache und ich liebe sie sowohl als Teilnehmerin als auch in der Arbeit mit meinen Kunden. Sie sind aber nicht für jeden das Richtige. Es gibt so viele Alternativen, die du nutzen kannst, um die Online-Welt für dich zu entdecken. Ich möchte dir deshalb heute von einer Kundin erzählen, die für sich feststellen musste, dass sie viel lieber 1:1 als in einem Online-Kurs mit ihren Kunden arbeitet. Ein Großteil ihres Kurses war bereits erstellt, Videos gedreht, Meditationen eingesprochen und die ersten Unterlagen waren schon vorhanden. Doch dann kam ihr Entschluss, dass sie viel lieber als 1:1 Coach arbeitet und einen Online-Kurs in dieser Form nicht haben wollte.

Warum hatte sie sich dazu entschlossen überhaupt einen Online-Kurs anzubieten?

Von der Idee des Online-Kurses war meine Kundin schon lange begeistert, ebenso von der Möglichkeit etwas im Angebot zu haben, das sich quasi fast von selbst verkauft. Sie wollte orts- und zeitunabhängig neben ihrer Coaching-Tätigkeit ein wenig Geld dazu verdienen. Grundsätzlich ist der Gedanke nicht schlecht. Jedoch kam bei meiner Kundin irgendwann der Moment, an dem sie feststellte, dass sie ihre Kunden nicht „alleine“ lassen wollte. Sie wollte Teil des Lernprozesses sein, ihre Kunden intensiv begleiten und sie gemeinsam zum Ergebnis bringen.

Hatte der Online-Kurs etwas mit der Zielsetzung des Online-Business zu tun?

In gewisser Weise kam die Entscheidung für den Online-Kurs aus Richtung ihrer Ziele. Sie wollte sich mehr und mehr als Expertin ihres Themas präsentieren. Sie wusste, dass ihr Thema für noch viel mehr Frauen interessant ist und war davon überzeugt, dass sie so ihre Botschaft an noch viel mehr Menschen bringen konnte. Das war das Ziel hinter dem Online-Kurs. Ein tolles Ziel, das sich sehr schön online verfolgen lässt. Das muss aber nicht unbedingt mit einem klassischen Online-Selbstlern-Kurs sein. Klar ist das ganz schön, weil man passives Einkommen generieren kann, aber der persönliche Kontakt geht verloren.

Welche Alternativen gab es für meine Kundin?

Ein Online-Kurs lässt sich mit den unterschiedlichsten Methoden erstellen und aufbauen. Du kannst zum Beispiel darüber nachdenken mit Audio, Video oder schriftlichen Materialien zu arbeiten und diese beliebig untereinander mischen.  Neben den Online-Selbstlern-Kursen gibt es für dich als Trainer unterschiedliche Möglichkeiten deine Teilnehmer zu begleiten. Beispielsweise durch regelmäßig stattfindende Frage&Antworten Calls, Live- und Mentoring-Calls oder auch durch individuelle 1:1 Angebote. Meine Kundin hatte darüber nachgedacht Online-Coachings anzubieten, bei denen sie 1:1 mit ihren Kunden arbeiten konnte. Sie hatte die Idee Meditationen aufzunehmen und diese als eigenständiges, digitales Produkt zu verkaufen. Eine weitere Alternative wäre Online-Workshops anzubieten, sowohl 1:1 als auch mit mehreren Teilnehmern in der Gruppe. Nächsten Monat findet auch wieder einer meiner Online-Workshops statt, genauer gesagt am 06. November. Ich werde meinen Teilnehmern dabei zeigen was sie tun können, um ihr ganz persönlichen Online-Offline-Konzept entwickeln zu können. Wenn du mehr Informationen dazu haben willst, dann schaue gerne hier vorbei. Zusätzliche Alternativen bieten eBooks. Darüber lassen sich ganz wunderbar Anleitungen und Checklisten darstellen. Auch mit Webinaren kannst du dein Thema in die Welt bringen. Das sind nur einige der Varianten, die du nutzen kannst, um dein Online-Angebot auszubauen.

Dein Online-Angebot muss zuallererst zu dir als Online-Trainer passen

Ich selbst komme aus dem Einzelhandel und habe in diesem Bereich auch mein erstes Studium absolviert. Aus dieser Zeit habe ich für mich einen wichtigen Satz mitgenommen: „Der Kunde ist König.“ Als selbstständige Online-Trainerin gilt das natürlich immer noch für mich, aber ein wenig hat es sich doch verändert. Ich bin mir selbst sehr wichtig. Und deshalb kann mein Angebot nur dann erfolgsversprechend für meine Kunden sein, wenn ich voll und ganz dahinter stehe und das mache, was ich am besten kann und was für mich stimmig ist. Es gibt es so viele Möglichkeiten online zu arbeiten, dass nichts dagegen spricht erst einmal zu schauen, was am besten zu einem selbst passt. Mit Sicherheit bleibt noch einiges übrig, um zu schauen, was dann für deine Kunden Sinn macht.

So kannst du herausfinden, welches Online-Angebot zu dir passt

Um zu wissen, welches Online-Format zu dir passt, solltest du dich immer fragen, welches Ziel du mit deinem Angebot verfolgst. Vielleicht mag es Geld sein, vielleicht aber auch etwas ganz anderes. Im Gespräch mit meiner Kundin haben wir erörtert, was zu ihr passen könnte. Sie beschrieb mir, wie sie sich die optimale Zusammenarbeit mit ihren Kunden wünscht. Das war für mich wieder der Moment, wo der Lächeltest zugeschlagen hatte und Ergebnisse zeigte. Wenn du den Lächeltest noch nicht kennst, dann solltest du dir diese Folge noch einmal anhören. Ich konnte über unser Zoom-Gespräch sehen wie das Gesicht meiner Kundin am Anfang recht besorgt und kritisch war und mit der Zeit immer entspannter, glücklicher und zufriedener wurde. Und zwar genau in dem Moment, als sie davon sprach, wie sie sich die optimale Zusammenarbeit vorstellt.

Sie hatte für sich einen Schritt zurückgehen müssen, um von außen auf das Geschehen zu schauen und sich zu fragen: „Passt das wirklich zu mir? Ist es das, was ich möchte?“ Natürlich kannst du diesen Prozess auch alleine durchlaufen, aber manchmal kann es hilfreich sein sich Hilfe von einer neutralen Person zu holen, um den Blick von außen gemeinsam zu wagen und zu schauen, ob dein Angebot noch zu dir und deinen Zielen passt.

Wozu hatte sich meine Kundin jetzt entschieden?

Eine kostenfreie Facebook-Gruppe war für meine Kundin die Möglichkeit, um auch weiterhin mit ihren Teilnehmern in Kontakt zu bleiben. Die bereits erstellten Materialien für den Online-Kurs wollte sie dazu nutzen, um sie in die 1:1 Arbeit mit ihren Kunden zu integrieren. Somit konnte meine Kundin die Arbeitszeit mit ihren Kunden reduzieren, da diese einen Teil der Inhalte selbst erarbeiteten. Die Meditationen dienten ihr als Bonus in der 1:1 Zusammenarbeit, aber auch als eigenständige digitale Produkte auf ihrer Webseite. So konnte sie aus ursprünglich einem einzelnen Online-Kurs viele verschiedene kleine Online-Angebote kreieren.

Du bist auch auf der Suche nach Alternativen?

Dann komme gerne in meinen Online-Live-Workshop am 06. November. Dieser findet vormittags statt und wir fokussieren uns dabei auf die Entwicklung deines optimalen Online-Offline-Konzepts. Vorab bekommst du von mir ein Workbook. Im Workshop selbst durchlaufen wir gemeinsam verschiedene Schritte, anhand derer du dein Online-Offline-Konzept entwickeln wirst. Und ich bin mir sicher, dass am Ende des Workshops jeder meiner Teilnehmer eine ganz eigene, individuelle Kombination an Möglichkeiten für sich entdeckt hat. Weg von Überforderung und Planlosigkeit hin zu Klarheit und Einfachheit.

Die Links zur Folge für dich

Hier kannst du noch einmal die Podcastfolge zum Lächeltest hören oder lesen

Hier bekommst du mehr Informationen zu meinem Live-Online-Workshop am 06. November

 

 

 

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?