Jetzt teilen:

…. mein Beitrag zur Podcastparade von Kerstin Wemheuer.
Zu Beginn meiner Podcastfolgen habe ich mir Gedanken darüber gemacht wie ich meinen Podcast noch schneller bekannt machen kann. Wie ich es schaffe noch mehr interessierte Leute auf meine Folgen aufmerksam zu machen. Ich hatte mir überlegt eine Podcast-Parade zu kreieren.

Eventuell kennst du diese Methode vom Bloggen. Ich selbst habe zweimal erfolgreich eine Blogparade durchgeführt. Dabei kamen viele geniale Beiträge und E-Books zustande. Ich hatte noch viel mehr Ideen um meinen Podcast bekannter zu machen. Einen kleinen Teil davon habe ich realisiert, vieles aber auch nicht.

Kerstin Wemheuer hatte vor kurzem die Initiative einer Podcastparade gestartet. Kerstins Podcast heißt „f*** – einfachmachen“. Das ist nicht nur ihr Titel, sondern auch ihr Motto. Sie setzt die Dinge einfach um. Wo ich noch lange überlegt habe, ob oder ob nicht, hat sie es einfach gemacht. Für mich ist das ein ganz wichtiger Punkt, wenn Phasen in deinem Business kommen, in denen neue Dinge anstehen.

Meine Idee will einfach nicht aufs Papier – die Blockade

Denkst du beispielsweise im Moment darüber nach eigene Online-Programme zu erstellen? Dann kennst du bestimmt das Gefühl. 1000 Ideen hast du im Kopf, aber trotzdem will nichts so richtig zu Stande kommen. Es will einfach nicht aufs Papier oder ins Mikro oder auf das Video. Solche Blockaden können teilweise richtig gute Ideen schnell verwerfen.

Woran liegt es, dass der Kopf vor Ideen brodelt und gleichzeitig so leer gefegt ist?

In vielen Fällen – und so geht es mir auch – stehen wir uns oft selber im Weg. Wir wollen gerne perfekt sein – alles richtig machen. Wir haben Angst davor, dass unser Projekt nicht den gewünschten Erfolg haben könnte. Ein unangenehmer Gedanke, der eventuell dazu führt, dass wir uns wieder einem Projekt widmen, das bereits im Gang ist.

Übertragen auf dein Trainer-Business bedeutet das … einfach machen

Offline weißt du genau, was du zu tun hast. Du kennst deine Kunden und deine Akquisekanäle sind aktiv. Du bist Experte auf deinem Wissensgebiet. Du überlegst jetzt ein Online-Konzept zu entwickeln – die Gründe dafür können sehr vielfältig sein – was passiert? Vielleicht hast du schon eine Menge Ideen. Weißt ungefähr was du machen möchtest. Ein Webinar, einen Online-Kurs oder doch lieber ein E-Book schreiben?

Schlussendlich geht es darum, bereits entwickelte Materialien, Unterlagen und Wissen zu sammeln, aufzubereiten und zu Geld zu machen. Das kann eigentlich nicht so schwer sein. Eigentlich … Dann könntest du ja direkt loslegen. Du sprudelst nur so vor Ideen. Du bist überzeugt, dass dein Vorhaben erfolgreich sein wird. Du startest und dann … dann passiert nichts, zumindest nichts Relevantes. Du bastelst ein wenig an der Homepage, sammelst neue Ideen, machst vielleicht noch selbst einen Online-Kurs als Teilnehmer, aber das war es dann. Und du hast sicherlich tausend gute Gründe warum du noch nicht richtig loslegen kannst.

Einfach machen ist die Devise

Gerade in Umbruchphasen in denen etwas Neues entstehen soll ist das nicht außergewöhnlich. Es ist normal. Aber ist es auch gut? Ich denke nein. Irgendwann kommt der Punkt an dem du loslegen musst. Etwas auf die Beine stellen solltest. Hier spielt Kerstins Motto „f*** – einfachmachen“ ganz stark rein. Die 80-20 Regel kann dir hierbei behilflich sein. Vielleicht kennst du sie besser unter dem Namen Pareto-Prinzip. Diese besagt: 80% deiner Ergebnisse setzt du in 20% deiner Zeit um. Für die fehlenden 20% der Ergebnisse ist der Aufwand unverhältnismäßig hoch.

Versuche dich wenigsten einigermaßen an die Regel zu halten gerade dann, wenn du zur Perfektion neigst. (I know, what I´m talking about… 😉 )Starte also dein Projekt, wenn du die 80% deiner Ideenfindung erreicht hast, denn im Laufe der Zeit wird sich dein Business verändern und weiterentwickeln.  Es bleibt dir genügend Zeit deine Ideen anzupassen. Und das ist okay so!

Definiere deine Zielgruppe …

Mach dir keine Gedanken, wenn du noch nicht genau weißt womit du anfangen sollst. Woher sollst du es auch wissen? Setz dich zunächst mit deinen Rahmenbedingungen auseinander. Wer ist deine Zielgruppe? Ist es die gleiche wie im Präsenztraining? Denn online die ganze Welt erreichen zu können birgt die Gefahr zu beliebig zu werden, dein Angebot zu allgemein zu formulieren. Deine Ansprache muss konkret sein. Hab keine Angst davor jemanden zu verpassen. Mach dir Gedanken darüber, welches Online-Konzept für deinen Kunden wirklich Sinn macht.

… und mach deine Akquisekanäle online-tauglich

Auch deine Akquise- und Vertriebsmöglichkeiten können online anders sein als die, welche du für deine Präsenztrainings verwendest. Vielleicht hast du offline regelmäßige Aufträge von Stammkunden, bist immer wieder mal weiterempfohlen wurden und konntest damit dein Soll ausreichend decken. Online reicht das nicht ganz. Du musst mehr Menschen ansprechen. Online hast du aber auch so viel mehr Wege, die du für ein gutes Marketing gehen kannst.

100% Perfektion ist ohnehin unerreichbar

Nimm dir die Zeit, die du brauchst um deine Ideen reifen zu lassen. Verpasse aber nicht den Punkt, an dem du sie zu 80% durchdacht hast, um dann wirklich loszulegen. Zu starten ist viel wichtiger als perfekt zu sein. Die 100%, die du vielleicht anstrebst, kannst du sowieso nie erreichen. Geh das Thema Schritt für Schritt an, aber geh deinen Weg. Einfach machen ist die Devise. Du kannst, darfst und sollst immer weiter dazulernen – neue Methoden, Wege und Techniken erkunden. Aber fange damit an! Und suche dir jemanden, der den Weg schon gegangen ist. Lass dich unterstützen und inspirieren.

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

 

Die Links zur Folge für dich

Kerstin Wemheuer’s Podcastparade

Alle Artikel aus der Blogparade: Online-Kurse

Alle Artikel aus der Blogparade: Entspannt selbständig

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

 

 

 


Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

 

Simone
Folge mir

Simone

Ich bin Simone Weissenbach und ich unterstütze andere Trainer und begeisterte Wissensvermittler bei der Entwicklung von individuellen Online-Konzepten – damit sie mit viel Erfolg und Spaß noch mehr erreichen können. Mehr Menschen. Mehr Freiheit. Mehr Zeit. Mehr Geld.

Meine Erfahrungen und Tipps gebe ich auf meinem Blog und in meinem Podcast weiter. www.simoneweissenbach.com
Simone
Folge mir
Jetzt teilen:

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" gesetzt, um dir das bestmögliche Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung deiner Cookie-Einstellungen verwendest, oder unten auf "Okay" klickst, dann erklärst du dich mit diesen einverstanden.

Schließen