Und schon sind wir bei der vierten Folge unserer kleinen Miniserie zum Thema Online-Formate angelangt. Nach einer kurzen Übersichtsfolge haben wir uns in der nächsten Folge das Thema Online-Kurse genauer angeschaut. Danach ging es um die Methode der Online-Beratung bzw. des Online-Coachings und heute stelle ich euch das Format der Mitgliederbereiche vor.

Was ist das?

Ein Mitgliederbereich ist eine Plattform, auf der du deinen Teilnehmern Materialien und Inhalte zur Verfügung stellst. Häufig ist in den Plattformen eine Möglichkeit zum Austausch untereinander und mit dir als Trainer integriert. In vielen Fällen kannst du Live-Elemente in der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern einbauen.  Inhalte kannst du mit Hilfe aller erdenklichen Medien-Formate zugänglich machen. Schriftlich in Form von Dokumenten, aber auch Audios oder Videos sind denkbar. Schau dir zum Thema Medienauswahl auch gerne noch einmal meine Folge zum Format des Online-Kurses an.

Varianten

Es gibt Mitgliedsprogramme mit fixen Laufzeiten, beispielsweise über sechs oder zwölf Monate. Es sind aber auch Varianten mit monatlichen Laufzeiten zu finden. Es gibt Plattformen bei denen du deinen Mitgliedern alle Inhalte von Anfang an bereitstellst oder du wählst für dich eine Plattform aus, die dir die Möglichkeit bietet deinen Teilnehmern nach und nach, beispielsweise monatlich oder wöchentlich, neue Inhalte zur Verfügung zu stellen. Die Mitgliederbereiche, welche ich kenne setzen entweder ihren Fokus auf die Darstellung der Inhalte oder auf den Austausch durch eine. Bei kleineren Gruppen kann es Sinn machen den Mitgliederbereich als Mastermind-Gruppe aufzubauen.

Wann ist das Format geeignet?

Das Format ist meiner Meinung nach besonders dann gut geeignet, wenn es sich um große, sehr komplexe Themen handelt, die sich leicht in viele kleine Unterthemen teilen lassen. Sehr schön verwenden lässt sich dieses Format ebenso, wenn du dem gegenseitigen Austausch und der Unterstützung der Teilnehmer untereinander besonders viel Aufmerksamkeit geben willst. Nutze es, wenn du mit mehreren Personen gleichzeitig in einer Gruppe arbeiten willst.

Skalierbarkeit/ Aufwand

Die Skalierbarkeit für Mitgliederbereiche kann sehr hoch sein. Das gilt gerade für Themen bei denen sich die Inhalte nicht ständig ändern, da du die Unterlagen nicht regelmäßig prüfen und aktualisieren musst. Die Skalierbarkeit sinkt, je häufiger du dich persönlich im Bereich einbringst und neue Inhalte einstellst. Der Aufwand für die Erstellung ist am Anfang natürlich erst einmal sehr hoch. Besonders wenn du deinen Fokus auf den Inhalt legst. Er ist vergleichbar mit dem Aufbau eines Online-Kurses. Erstelle im Vorfeld eine erste Grundlage. Beziehe danach deine Teilnehmer mit ein. Frage nach weiteren Themen, die für sie relevant sein könnten. Aktivierst du deine Teilnehmer ausreichend in der Gruppe sind sie dir bei der späteren Arbeit behilflich, da sie beispielsweise Fragen beantworten oder die Diskussion voranbringen.

Sinnvolle Tools

Bezüglich der Tools und der Aufsetzung des Mitgliederbereichs kenne ich überwiegend zwei Varianten. Zum einen könntest du wiederum auf deiner eigenen Seite einen mit Digimember geschützten Mitgliederbereich einrichten. Gerade bei WordPress-Seiten geht das sehr einfach. Für den Austausch kannst du entweder direkt auf deiner Seite ein Forum einrichten oder du bietest die Möglichkeit sich in einer zusätzlichen Facebook-Gruppe auszutauschen. Bei Unternehmenskunden könntest du das Tool Edmodo anbieten, denn oft haben die Mitarbeiter an ihren Geschäfts-PC keinen Zugriff auf Facebook. Du könntest auch eine bezahlte Facebook-Gruppe einzurichten, welche die Basis für den Mitgliederbereich bietet. Sie ist geeignet zum schnellen Austausch, wird allerdings leicht unübersichtlich solltest du im Laufe der Zeit viele Medien und Materialien den Teilnehmern zur Verfügung stellen.

Erste Schritte

Mache dir zunächst Gedanken über die Ausrichtung deines Mitgliederbereichs. Steht für dich der Inhalt im Mittelpunkt oder möchtest du deinen Fokus auf den Austausch in der Community legen? Überlege dir dann wie deine Struktur aussehen soll und welche Tools du einsetzen möchtest. Und schon kannst du mit der Planung und Umsetzung der ersten Inhalte starten.

Tipps

  • Schaffe eine Basis. Bewahre dein Material strukturiert auf
  • Bereite das Material für die ersten Wochen vor und hole dir dann Feedback von deinen Teilnehmern, um deine Inhalte weiter zu entwickeln
  • Investiere besonders am Anfang genügend Zeit in die Aktivierung deiner Teilnehmer, sodass sie später zum „Selbstläufer“ wird. Fordere sie regelmäßig zum Austausch auf und stelle immer wieder Fragen
  • Achte besonders auf einen persönlichen Input und eine stetige Aktivierung, wenn deine Gruppe noch wenig Teilnehmer haben sollte

Herzliche Grüße

Simone Weissenbach

Die Links zur Folge für dich

Alle Folgen zur Mini Serie Online-Formate

Folge 42: Serie Online-Formate 5: Webinare und co.

Folge 41: Serie Online-Formate 4: Mitgliederbereiche

Folge 40: Serie Online-Formate 3: Online Coaching/Online-Beratung

Folge 39: Serie Online-Formate 2: Online-Kurse

Folge 38: Serie Online-Formate 1: Überblick

Tools

Erstelle deinen Mitgliederbereich mit Digimember

Nutze das Tool Edmodo, um dich mit deinen Teilnehmern auszutauschen

Die Facebook-Gruppe zum Podcast “Erfolgreiche Online-Konzepte für Trainer”

 

 

 

 

Simone Weissenbach auf Facebook

So kannst du mir ganz einfach deine Bewertung auf iTunes hinterlassen

Natürlich kannst du den Podcast auch direkt abonnieren

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?